Prinzenpaarführer Hacky (Hartmut Groth)

In Leverkusen geboren, doch das Herz an Rut-Wiess Ranzel verloren.

 

Geboren in Leverkusen, aufgewachsen in Ranzel, lebe ich nun mit meiner Familie seit vielen Jahren in Lülsdorf.

 

Zur KG Rut-Wiess Ranzel hat mich meine Familie gebracht. Als meine Frau 1994 mit ihrer Tochter zu mir nach Lülsdorf zog, musste eine neue Tanzgarde gesucht werden und so wechselte sie von der KG für uns Pänz aus Seelscheid zur damals neu gegründeten Tanzgarde  der KG Rut-Wiess Ranzel, die seinerzeit in den Anfängen unter anderem auch von meiner Frau betreut wurde. Als Eltern immer beim Training und bei Auftritten dabei, übte ich mich dort schon als Fahrer für die Kinder.

 

Unser damaliger Präsident, Adi Santen, sprach mich bei einem dieser Auftritte an, ob ich keine Lust hätte, Mitglied in der KG zu werden. Nicht lange überlegt, wurde das Anmeldeformular unterschrieben und so bin ich nun seit 1996 Mitglied der KG Rut-Wiess Ranzel. Ein Jahr später schon wurde ich „Rotrock“ mit fünf anderen Kandidaten.  Kurz darauf standen Neuwahlen im Vorstand an und ich wurde zum Zeugwart gewählt.

 

In der Session 1998/99 war ich dann im Prinzenteam von Prinz Dieter II. (Dieter Weidlich) als Fahrer. Eine aufregende und überaus schöne Zeit, in der ich viele Erfahrungen sammeln konnte, die ich dann auch als erster Fahrer im Team von Prinzessin Heidi I. (Heidi Neumann) in der Session 2002/2003 gut gebrauchen und ausbauen konnte. Die Zeit mit Prinzessin Heidi I. und unserem Freund und Adjutanten Klaus Kordt ist ebenfalls unvergesslich.

 

Nachdem nun einige Jahre vergangen waren und ich immer noch die Position des Zeugwarts ausübe, wurde ich gefragt, ob ich Lust hätte, der Prinzenpaarführer von Melanie und Sascha zu werden. Ohne lange zu überlegen, sagte ich zu.

 

Es ist mir eine Ehre, in zweiter Generation tätig zu sein, zuerst bei Prinz Dieter II. und jetzt bei seinem Sohn und seiner Schwiegertochter. Ich freue mich sehr auf eine aufregende und tolle Zeit.

 

Mit dreimol Reissel Alaaf.

 

Prinzenpaarführer Hacky


Adjutant des Prinzen Dieter (Dieter Nagel)

Jebore'62 rechtsrheinisch zu Troisdorf, litt ming Stadt an de Sieg. Jewachse in Eschmar, wat jit’s do ze sagen? Für allem beim Feste d'r Eschmarer Mühle, singe der Löck över ihre Jeföhle. Wohnhaft en Kriegsdorf, d'r Name is Programm, zumindest met minge Dochter un Wiev.

 

Wat maach dann söns noch ne Käl wie isch? Interessen han isch sicherlich, Fotografie, Sport un Wanderung, hält en jede´r Jeckich jesund.

 

Och sozial wor isch emme jood ungerwäjes, Für allem zor Fünften Johreszick! Trotz Feuerwehr (1983-1990), 10 Johre Fastelovend met d'r Danzschull (1990 – 2000) un Vereinen, ben isch noch för der Jecken parat. Wat sein uns Umzüge herrlich, wie jood is de Wagenbau, un jit et en ov zwei oberjärijes ze holle, sein d'r Löck dozo noch jood blo.

 

Ihr seht, ich bin ne coole Jong, un d'r perfekte Adjutant, a Käl met Wetz, a Käl met Scharm, dat sueht endoch jeder met Jrips! Deshalb freue isch mich als Adjutant för unseren Prinz do ze sin, met d'r Worten:

 

Och wär isch nor a einzigmal a schmucker Prinz em Karneval, dann würdest du Prinzessin mein, dat wär ze staats öm wohr ze sin!

 

Reissel Alaaf

 

Üch Dieter


Adjutantin der Prinzessin Ela (Manuela Heitmann)

Ihren ersten Jungfernflug hatte Manuela Heitmann (Ela) am 22.09.1973 in Troisdorf und kreiste dort die ersten fünf Jahr im Bereich des jetzigen Aggua-Schwimmbads rum. Mit 6 Jahren wurde Ihr Heimatflughafen nach St. Katharinen verlegt, doch nach nur 87.600 Flugstunden (10 Jahre) kam Ela wieder in den schönen Rhein-Sieg-Kreis zurück. Mittlerweile kreist Sie täglich über Kriegsdorf und Spich.

 

Karnevalistische Flugreisen hatte Ela viele Jahre unterstützend mit Ihrem damaligen Doppeldecker Sascha beim Tambourcorps Pohlhausen/Birk, wo Ihre Liebe zum aktiven Karneval erwachte. Gemeinsam stellten beide eine junge Crew von Grundschülern der Asselbachschule in Spich zusammen und organisierten drei Mal die aktive Teilnahme am Rosenmontagszug für die angehenden Piloten.

 

Ela hat selber zwei Copiloten: Stefan 16 und Lina 14 und beide Kinder haben die Jecken-Gene und den Drang zum "Mer heeve aff" von den Eltern geerbt....

 

Eure Ela